orpheus.news
Willkommen auf der Homepage von orpheus.news, dem Nachfolgeverein des Orpheus Trust



www.orpheustrust.at

klangwege.orpheustrust.at

Den Personen, deren Schaffen wir dokumentieren und ins Bewusstsein rufen, wurde nicht die Freiheit zugestanden, ihr Leben, ihre Kultur, ihre Kunst nach ihren Bedürfnissen und ihren Kräften zu gestalten, selbst das Lebensrecht wurde ihnen abgesprochen. Daran zu erinnern gibt es immer wieder Anlass.

Programme, Projekte, Neuerscheinungen

Wir informieren über Programme, Projekte und Publikationen von Personen und Institutionen, die dem ‚historischen’ Verein Orpheus Trust oder dem heutigen Verein orpheus.news verbunden waren oder sind bzw. unsere Beratung in Anspruch genommen haben oder nehmen.

Eine Übersicht über die Vereinsaktivitäten 2015 und den letzten Newsletter finden Sie unter 'Aktuell'; die älteren Jahresberichte sind unter 'Verein' abrufbar (links im roten Rand). Die im vergangenen Jahr angekündigten Veranstaltungen finden Sie unter 'Rückblick'.

Neu:
Menschenbild 'Als die Musik verstummte. Greta Klingsberg' von Winfried Schneider und Werner Pöschko zum Gratis-Download für Schulen!
http://oe1.orf.at/schule
http://oe1.orf.at/artikel/438682 (Themenseite mit Links zum Audio und zu den Unterrichtsmaterialien)

Wir wünschen allen BesucherInnen einen schönen Sommer!


Veranstaltungen

Dienstag 23. August 2016, 19.30 Uhr
Kammermusikfestival Schloss Laudon, Mauerbachstraße 43-45, 1140 Wien
Eröffnungskonzert:
aron quartett spielt Egon Wellesz: Streichquartett Nr. 5, op. 60 sowie Werke von Gabriele Proy und Antonin Dvořák
Karten € 40,- / 37 ,- (erm.); Information und Kartenreservierung: http://www.schlosslaudonfestival.at/Kartenbestellung.htm

Mittwoch 24. August 2016, 19.30 Uhr
Kammermusikfestival Schloss Laudon, Mauerbachstraße 43-45, 1140 Wien
aron quartett spielt Hans krása: Passacaglia und Fuge für Streichtrio, Erwin Schulhoff:
Fünf Stücke für Streichquartett und Friedrich Smetana
Karten € 40,- / 37 ,- (erm.); Information und Kartenreservierung: http://www.schlosslaudonfestival.at/Kartenbestellung.htm

Donnerstag 25. August 2016, 19.30 Uhr
Kammermusikfestival Schloss Laudon, Mauerbachstraße 43-45, 1140 Wien
Duo-Abend Georg Hamann, Viola und A. Komiya, Klavier.
Erich Zeisl: Sonata for Viola and Piano, a-Moll, und Werke von Benjamin Britten und Dmitri Schostakowitsch.
Vorgespräch Karin Wagner: Wer war Erich Zeisl?
Karten € 40,- / 37 ,- (erm.); Information und Kartenreservierung: http://www.schlosslaudonfestival.at/Kartenbestellung.htm

Donnerstag 25. August 2016, 19.30 Uhr
Arnold Schönberg Center, Eingang Zaunergasse 1-3, 1030 Wien
Schönberg Plus im Rahmen des isa-Festivals 2016: Internationale Sommerakademie der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw)
Konzert der TeilnehmerInnen des Kurse 'Zeitgenössische Musik' und des Workshops 'Arnold Schönberg und die 2. Wiener Schule' u.L.v. Jean-Bernard Matter mit Werken von Arnold Schönberg, Yann Robin, Elis Vesik und Klaus Lang
Karten € 14,-, Kartenreservierung office @schoenberg.at oder Tel. +43-1-7121888

Freitag 26. August 2016, 19.30 Uhr
Kammermusikfestival Schloss Laudon, Mauerbachstraße 43-45, 1140 Wien
aron quartett, Massimo Bianchi, Klavier
Bruno Walter: Klavierquintett, sowie Gustav Mahler: Klavierquartett a-Moll und Johannes Brahms: Streichquartett a-Moll, op. 51/52
Karten € 40,- / 37 ,- (erm.); Information und Kartenreservierung: http://www.schlosslaudonfestival.at/Kartenbestellung.htm

Samstag 27. August 2016, 19.30 Uhr
Kammermusikfestival Schloss Laudon, Mauerbachstraße 43-45, 1140 Wien
Schweizer Klaviertrio spielt Hans Gál: Klaviertrio op. 18 sowie Werke von Ludwig van Beethoven und Dmitri Schostakowitsch
Vorgespräch Michael Haas: Wer war Hans Gál?
Karten € 40,- / 37 ,- (erm.); Information und Kartenreservierung: http://www.schlosslaudonfestival.at/Kartenbestellung.htm

Sonntag 28. August 2016, 11 Uhr
Kammermusikfestival Schloss Laudon, Mauerbachstraße 43-45, 1140 Wien
Matinee mit dem aron quartett und Massimo Bianchi, Klavier
Vilém Tausky: Coventry. Meditation for String Quartet, W. A. Mozart: Streichquartett D-Dur, KV 575 und Johannes Brahms: Klavierquintett f-Moll op. 34
Ausverkauft!
http://www.schlosslaudonfestival.at/Kartenbestellung.htm




Ausstellungen
20. Mai 2016 -13. Januar 2017
Wienbibliothek im Rathaus, Loos-Räume, Bartensteingasse 9, 1010 Wien
Max Brand. Visionen, Brüche und die unstillbare Sehnsucht nach der elektronischen Oper
Öffnungszeit Mo-Do 9-13 Uhr
Eintritt frei

16. März - 18. September 2016
Jüdisches Museum der Stadt Wien, Dorotheergasse 11, 1010 Wien
Unterhaltung zwischen Prater und Stadt. Wege ins Vergnügen.
Öffnungszeiten So-Frei 10-18 Uhr

Arnold Schönberg Center, Eingang Zaunergasse 1-3, 1030 Wien
Arnold Schönberg. Der musikalische Gedanke
Öffnungszeiten Mo-Frei 10-17 Uhr
Eintritt €5,-

27. Januar - 30. Oktober 2016
Mémorial de la Shoah, 17 rue Geoffrey l'Asnier, 75004 Paris
Après la Shoah. Rescapés, réfugiés, survivants (1944-1947)
Eintritt frei
www.memorialdelashoah.org


Textauswahl

Elisabeth Schimana: Maschinen für die Oper. Der Komponist Max Brand. Visionen, Brüche und die Realität, Wien: Hollitzer 2016. ISBN 978-3-99012-327

Referate des Hannenheim-Kolloquiums von musica suprimata:
http://www.musica-suprimata.eu/Hannenheim-Kolloquium-2015/Die-Referate/

Teresa Hrdlicka: Hugo Reichenberger. Kapellmeister der Wiener Oper, Wien: Edition Steinbauer 2016. ISBN
978-3-902494-77-1

Tobias Widmaier: Paul Arma: Avantgarde und Arbeiterlied: Autobiographie 1904-1934.
Mit begleitenden Aufsätzen von Peter Deeg, Simone Hohmaier und Tobias Widmaier.
(Verdrängte Musik, Bd. 22) , Friedberg: Pfau-Verlag 2016. ISBN 978-3-897275-3-93

Evelina Merová: Lebenslauf auf einer Seite. Prag-Theresienstadt-Auschwitz Birkenau - Leningrad, hg. von Hannelore Brenner, Berlin: Edition Room 28, 2016. ISBN 978-3-00-051933-8

Henriette Herwig, Andrea von Hülsen-Esch (Hg.): Der Sturm. Literatur, Musik, Graphik, und die Vernetzung in der Zeit des Expressionismus, Berlin: Walter De Gruyter 2015. ISBN 978-3-110413183

Markus Grassl, Reinhard Kapp (Hg.): Wiener Schule und Alte Musik / Viennese School and Early Music. Bericht zum Symposium / Report of the Symposium 8.-10. Oktober 2009 (= Journal of the Arnold Schönberg Center 11/2015), Wien: Arnold Schönberg Center 2015. ISBN 978-3-902012-16-1

Robert Lackner: Hugo Botstiber und das Wiener Konzerthaus. Leben und Wirken eines Kulturmanagers vom Fin de Siècle bis zum Anschluss, Wien, Köln, Weimar: Böhlau 2016. ISBN 978-3-205-79678-7

Christian Meyer (Hg).: Der junge Schönberg in Wien / The young Schoenberg in Vienna (Journal of the Arnold Schönberg Center 10/2015), Wien: Arnold Schönberg Center 2015. ISBN 978-3-902012-15-3

Claudia Maurer Zenck: Verfolgungsgrund "Zigeuner". Nachruf auf unbekannte Musiker, Teil 2, in: mr-Mitteilungen Nr. 89-März 2016, S. 1 - 20, musica reanimata Berlin

Claudia Maurer Zenck: Verfolgungsgrund "Zigeuner". Nachruf auf unbekannte Musiker, Teil 1, in: mr-Mitteilungen Nr. 88-Dezember 2015, S. 1 - 19, musica reanimata Berlin

Jean-Guy Boisvert: Rediscovering Ferdinand Rebay-Part One, in: The Clarinet, Vol. 42-No. 4, September 2015, S. 38-41

Helios Azoulay, Pierre-Emanuel Dauzat: L'Enfer a aussi son orchestre. La musique dans les camps, Paris: la Librairie Vuibert 2015. ISBN 978-2-311-10081-5

Karin Ploog: … Als die Noten laufen lernten … Teil 2: Geschichte und Geschichten der U-Musik bis 1945. Komponisten, Librettisten, Texter, Norderstedt: Books on Demand 2015. ISBN 978-3734747182



Musik

Grünfeld spielt in Wiener Salons. Eigene Werke auf Edison Phonograph, Schallplatte und Phonola Notenrolle (1889-1914). Phonolamusic: www.phonolamusic.at

Roman Haubenstock Ramati: Konstellationen. Streichtrio Nr. 1 (Ricercari), Konstellationen, Multiple 4, Pluriel, Morendo/double echo. Vera Fischer, Flöte; Klangforum Wien. Kairos 0015003KAI

Karl Weigl: Sonate für Viola und Klavier op. 32 sowie Werke von Johannes Brahms und Paul Hindemith. Paul Doktor, Viola, Nadia Reisenberg, Klavier. Neuveröffentlichung auf CD von Aufnahmen 1952-1963. Romeo Records 7317

Tadeusz Zygfryd Kassern: Sonatinen für Klavier Nr. 1-4 u. a. Klavierwerke. Elzbieta Tyszecka, Klavier. Acte Préalable, AP0345

Ernst Krenek: Klavierkonzerte Nr. 1, op. 18, Nr. 2 op. 81, Nr. 3 op. 107. Mikhail Korzhev, Klavier, English Symphony orchestra u.L.v. Kenneth Woods. Toccata TOCC0323

CD IN MEMORIAM. Dem großen Glanzberg. „In memoriam“ für Bariton und Klavier und „Suite Yiddish“ für 2 Klaviere. Markus Bellheim, Heinrich Martin, Klavier und Jakob Johannes Koch, Bariton. CASTIGO Classical Redordings

Forbidden but not Forgotten. Forbidden Music during the Third Reich. !0 CD-Box, Documents 600252

Doppel-CD Suites and Overtures for the Radio. Franz Schreker: Kleine Suite für Kammerorchester; Ernst Toch: Bunte Suite für Orchester op. 48 u.a.
Orchester der Staatsoperette Dresden, u.L.v. Ernst Theis. cpo 761203783823

Hermann Leopoldi. Ich bin ein Durchschnittswiener. Erwin Steinhauer, klezmer reloaded extended.
Klangbuch, gebunden mit 1 CD, Mandelbaum Verlag. ISBN: 978385476-480-9

Wean & Schdeam. Traditionelle Wiener Lieder, Dudler und Kabarettsongs von Georg Kreisler, Hermann Leopoldi u.a. Agnes Palmisano, Stimme, mit Daniel Fuchsberger, Peter Havlicek, Helmut Th. Stippich, Maria Stippich, Roland Sulzer, Peter Uhler und Paul Gulda, Klavier. Preiser records PR91284

"Schwer ist's, das schöne zu lassen". Viktor Ullmann: Lieder (Gesamteinspielung). Irene Troupová-Wilke, Sopran, Jan Dušek, Klavier. Arcodiva UP0176


Film auf DVD

Mut zum Leben. (Christa Spannbauer, Thomas Gonschior, D 2013)
Verlag Absolut Medien, info@christa-spannbauer.de

Wiedersehen mit Brundibár (D 2014, Regie Douglas Wolfsberger)
Douglas Wolfsperger Filmproduktion/Wilder Süden Filmverleih, Knesebeckstraße 17, 10623 Berlin
www.douglas-wolfsperger.de


Call for Papers

Doing Gender in Exile. Internationale Konferenz der Frauen-AG in der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung an der Universität Wien 18.-20. Oktober 2017, in Kooperation mit Forschungsschwerpunkt Frauen- und Geschlechtergeschichte, Netzwerk Biographieforschung, Institut für Wissenschaft und Kunst (IWK) – biografiA u.a.
Koordination und Organisation der Konferenz: Dr.in Irene Messinger und DDr.in Katharina Prager
Abstracts (max. 1.500 Zeichen) bis 31. Oktober 2016 an doing_gender@exilforschung.ac.at; www.exilforschung.ac.at

Emigration from Nazi-Occupied Europe to British Dominions, Colonies and Overseas Territories after 1933
Triennial Conference of The Research Centre for German and Austrian Exile Studies, Institute of Modern Languages Research, University of London an der University of London, Senate House, 13–15 September 2017
Abstracts (max. 300 Worte) bis 15. September 2016, an abgrenville@blueyonder.co.uk und/oder Swen.Steinberg@tu-dresden.de

Where are the libraries that were looted by the Nazis ? Identification and restoration : a work in progress
Conference of the Gabriel Naudé Centre of the Ecole nationale supérieure des sciences de l’information et des bibliothèques (ENSSIB), the Institut d’histoire du temps présent (IHTP, UMR CNRS Paris VIII), in co-operation with the Bibliothèque nationale de France, 23.-24. März 2017 an der Bibliothèque nationale de France und Université Paris Diderot. Abstracts in englischer oder französischer Sprache (max. 3000 Zeichen/ 600 Wörter) bis 30. September 2016 an martine2.poulain@free.fr


8. Zweijahrestagung der Internationalen Feuchtwanger-Gesellschaft vom 12. bis 14. Oktober 2017 in Paris
mit Unterstützung der Fondation pour la Mémoire de la Shoah; in Kooperation mit dem Centre de Recherches et d’Etudes Germaniques (CREG) in Montpellier, dem Centre d'Etudes Germaniques Interculturelles de Lorraine (CEGIL) in Metz und dem Centre d’Etudes des Relations et Contacts Linguistiques et Littéraires (CERCLL) in Amiens:
"Frankreich als Gastland der deutschsprachigen, insbesondere der deutsch-jüdischen und österreichisch-jüdischen Emigration zwischen 1933 und 1940: Formen und Medien öffentlicher Erinnerungskultur"
Konferenzsprachen Deutsch, Englisch, Französisch. Abstracts (ca. 300 Wörter) bis 1. Januar 2017 an wallacei@blueyonder.co.uk et azuelos.daniel@orange.fr

 

 



Amadeus Quartett mit Suzanne Rozsa

  ES IST NACH WIE VOR HÖCHSTE ZEIT, DIE SPUREN ZU SICHERN UND DIE MUSIK ERKLINGEN ZU LASSEN
Sie wurden verfolgt und vertrieben, zur Flucht in Länder gezwungen, deren Sprache sie oftmals nicht sprachen. Sie waren mit gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen konfrontiert, in denen sie sich erst mühevoll zurechtfinden mußten.

Mit dem "Tausendjährigen Reich" setzte eine in der Geschichte beispiellose Verfolgung ein. KünstlerInnen, InterpretInnen und WissenschafterInnen aus Österreich oder der früheren Donaumonarchie wurden aus politischen oder "rassischen" Gründen gefoltert, getötet oder mussten ihre Heimat und ihr geistiges Umfeld verlassen.

War für manche das Exilland nur eine Zwischenstation gewesen, so gab es für die große Mehrheit nach 1945 kein Zurück: Rückkehr war unerwünscht.

Die Verdrängung und Ignoranz, die nach der Beseitigung des Naziregimes im deutschsprachigen Raum einsetzten, die Unachtsamkeit, mit der Archive jahrzehntelang wichtige künstlerische Dokumenten behandelten, und schließlich die Zeit selbst haben eine umfassende dokumentarische Aufarbeitung lange verhindert.

Der Wind der Zeit verweht schon die letzten Spuren der Geschichte. Es ist Zeit, sie zu sichern ...
 

 


 


last change Montag 8. August 2016 15:17 webmaster: peter andritsch, [web@andritsch.at]  design by: fox